Aktuelle Veranstaltungen

Vorträge zum Nachhören: hier

Leseklub (fortlaufend) jeden zweiten Mittwoch 19 Uhr: Leseklub in der MONAliesA: Aufgrund der aktuellen Situation treffen wir uns, solange es warm ist, im Freien; an einem Konzept für die kalten Monate wird gefeilt. Bitte schreibt an DerHessischeLandbote at disroot.org für mehr Info! Merci & bleibt gesund.

Feministischer MÜTTER*-Stammtisch (fortlaufend) jeden ersten Montag im Monat

Di., 22.06., 19 Uhr: Lesung mit Christina Clemm – AktenEinsicht, Geschichten von Frauen und Gewalt

Fr., 06.08., 18 Uhr: Ni una menos! Feministischer Widerstand gegen Femizide

Sa., 14.08., 16 Uhr: Podiumsdiskussion: Feminismus und Hip-Hop

Di., 31.08., 19 Uhr: Deniz Ohde, Ronya Othmann und Kaśka Bryla im Gespräch

Ausführliche Beschreibung

Leseklub (fortlaufend)

Aufgrund der aktuellen Situation treffen wir uns, solange es warm ist im Freien; an einem Konzept für die kalten Monate wird gefeilt.
Bitte schreibt an DerHessischeLandbote at disroot.org für mehr Info!

Der Leseklub in der MONAliesA lädt ein, sich mit der Literatur von Frauen aus der DDR und Osteuropa zu beschäftigen. Wir wollen uns mittwochs (2-wöchentlich) von 19:00 bis 20:30 Uhr in einer offenen Runde unseren Fragen zu Feminismus, Geschichte, Politik und Literatur – zunächst – in den Werken der Autorinnen Joanna Bator, Brigitte Reimann, Irmtraud Morgner und Gisela Steineckert widmen. Jede*r sei herzlich ermuntert, in den Leseklub einzutreten und an der Gestaltung der Sitzungen mitzuwirken, etwa die Moderation für Sitzungen mit spezifischen Themenkomplexen zu übernehmen, kleinere Vorträge zu eigenen Fragestellungen einzubringen, sich über die Autorin und ggf. Übersetzerin zu informieren und vieles ähnliches mehr.

Oberstes Ziel des Leseklubs ist, Freude am Lesen zu fördern und uns mit anderen über unsere Leseerfahrungen auszutauschen! Außer der für einen Leseklub nicht überraschenden Lesebereitschaft und der Neugier und Offenheit gegenüber oben genannten Themen sind daher keine Voraussetzungen nötig. Allerdings möchten wir eine schöne Atmosphäre kreieren, in der keine*r Angst haben muss, etwas zu sagen oder zu fragen. Wir bitten also darum, eine Portion Geduld und Empathie mitzubringen.

Aktuell lesen wir “Kindheitsmuster” von Christa Wolf (Stand Mai 2021).

Bis dahin freut sich auf euch:
Der Leseklub in der MONAliesA!

Kontakt via Email: DerHessischeLandbote at disroot.org

nach oben

Feministischer MÜTTER*-Stammtisch / Empowerment Süd (fortlaufend)

Jeden ersten Montag im Monat, Beginn abwechseln 20 Uhr und 21 Uhr – 22.30 Uhr, nächste Termine 2.11.20 (Theorie – 20h), 7.12.20 (Austausch – 21h), – Januartermin wird bekanntgegeben -, 1.2.21 (Theorie – 20h), 1.3.21 (Austausch – 21h). Wir haben ein Hygienekonzept für unsere Sitzungen in der MONAliesA erstellt; bei Fragen dazu schreibt uns gern unter untenstehender Adresse an.

Der feministische MÜTTER*-Stammtisch ist ein offener Treff für alle, die sich kritisch und mit einem feministischen Anliegen mit Mutter-Sein, Mütterlichkeit, Mutterrollen u.ä. auseinandersetzen wollen. Der Stammtisch findet jeden ersten Montag im Monat möglichst pünktlich um 20 Uhr (Theorie) bzw. 21 Uhr (Austausch) in der MONAliesA statt, er dauert etwa 120 Minuten (Theorie) bzw. 90 Minuten (Austausch) und ist kinderfrei. Der Stammtisch ist aus der Mütter*-Vernetzung empowerment und empoerung hervorgegangen und nur eines von vielen Formaten, in denen die Vernetzung von linken Müttern* in Leipzig passiert.

Der Stammtisch erfolgt mit Theorie- und Austausch-Sitzungen im Wechsel. Vorschläge im Block “Theorie” rund um das Thema kritische Mütterlichkeit sind herzlich willkommen, das Genre ist dabei nicht entscheidend. Bitte keine Scheu vor “Theorie”: Niemand braucht besondere Vorkenntnisse, wir werden uns im gemeinsamen Austausch mit dem Material auseinandersetzen und ganz sicher auf viel Spannendes und Erkenntnisreiches stoßen. Es soll nicht um das “Durcharbeiten” von akademischer Fachliteratur gehen und um “richtig” oder “falsch”, sondern darum, durch das Gelesene miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Perspektiven auf die eigene Situation zu gewinnen! Auch für die Austausch-Sitzungen können Themenschwerpunkte gesetzt werden. Natürlich ist es möglich, nur zu einzelnen Stammtischsitzungen zu kommen, also z.B. nur zum Erfahrungsaustausch.

Bei Fragen und Interesse schreibt gerne an: DerHessischeLandbote at disroot.org

nach oben

Di., 22.06., 19 Uhr: Lesung mit Christina Clemm – AktenEinsicht, Geschichten von Frauen und Gewalt

Ort: Kunst- und Bauschlosserei Galerie KUB

40% der Frauen in Deutschland haben seit ihrem 16. Lebensjahr körperliche und/oder sexualisierte Gewalt erlebt. Jeden dritten Tag wird in Deutschland eine Frau durch ihren Partner oder Expartner getötet.
Diese Zahlen sind erschreckend und dennoch seit vielen Jahren stabil – Gewalt gegen Frauen ist Alltag in Deutschland. Besonders schutzbedürftige Personen wie Frauen mit Beeinträchtigung, unsicherem Aufenthaltsstatus oder nicht binäre Menschen sind besonders von Gewalt betroffen. Gleichzeitig wird auch im Jahr 2021 wenig über diese Gewalt gesprochen, darüber berichtet oder dagegen unternommen.
Die Anwältin Christina Clemm arbeitet als Strafverteidigerin und Nebenklagevertreterin von Opfern sexualisierter und rassistischer Gewalt. In ihrem 2020 erschienen Buch „AktenEinsicht, Geschichten von Frauen und Gewalt“ berichtet sie in sachlicher Sprache von acht Fällen, die realen Geschichten in leicht abgewandelter Form nachempfunden sind. In der Vorbemerkung des Buches erklärt Clemm: „Es geht mir im Kern nicht um den konkreten Einzelfall. Es geht mir darum, strukturelle Probleme dieser Gesellschaft anhand von Geschichten aufzuzeigen, die ähnlich andauernd passieren.“
In der Lesung wird Christina Clemm in Auszügen aus ihrem Buch vorlesen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen.

nach oben

Fr., 06.08., 18 Uhr: Ni una menos! Feministischer Widerstand gegen Femizide

Ort: Conne Island

Wir sprechen mit Vertreterinnen von keine mehr! Gruppen und einer Aktivistin von feminizidmap.org darüber, wie feministische Interventionen gegen Femizide gelingen können und diskutieren über feministische Positionen zu Strafe und Staat.

nach oben

Sa., 14.08., 16 Uhr: Podiumsdiskussion: Feminismus und Hip-Hop

Ort: Conne Island

Feminismus und Hip-Hop – passt das zusammen? Welche Erfahrungen machen FLINT* Personen im Rapbusiness und kann Hip-Hop hören und machen überhaupt feministisch sein? Wir diskutieren mit Lina Burghausen und Miriam Davoudvandi über Sexismus, Empowerment, Sisterhood und Guilty Pleasures.

nach oben

Di., 31.08., 19 Uhr: Deniz Ohde, Ronya Othmann und Kaśka Bryla im Gespräch

Ort: Kunst- und Bauschlosserei Galerie KUB

Am Dienstag, 31.08., veranstalten wir in der Galerie KUB ein Podiumsgespräch mit den drei Leipziger Autorinnen Ronya Othman (“Die Sommer”), Deniz Ohde (“Streulicht”) und Kaśka Bryla (“Roter Affe”). Alle drei haben letztes Jahr ihren Debütroman veröffentlicht, und alle drei verhandeln Themen, die ein kritisches Licht auf diese Gesellschaft im Allgemeinen und den Literaturbetrieb im Besonderen werfen. So geht es um schreibende Frauen* und Debüts, die weibliche und queere Erfahrung, marginalisierte Stimmen und unsichtbare Biographien, Klassenzugehörigkeit und (Post)Migration als Gegenstand haben.

nach oben