laufende Projekte (2019)

2019 arbeiten wir neben unseren Veranstaltungsreihen in zwei größeren Projekten: Zum einen in dem von der Landesdirektion Sachsen geförderten Projekt „Nicht vergessen, an sich selbst zu denken“ – Ein virtueller Rundgang. Im Rahmen dieses Projekts werden wir die Geschichte der Frauenbibliothek MONAliesA als Teil der oppositionellen DDR-Frauenbewegung aufarbeiten. Zum Glück sammeln die Vereinsfrauen seit 1990 verschiedenste Unterlagen und Dokumente, um die Geschichte der Bibliothek zu dokumentieren. Wir wollen das Archivmaterial nun sichten, strukturieren, digitalisieren und Auszüge im „Digitalen Deutschen Frauenarchiv“ online stellen.

DSCN5170.JPG

Zum anderem im vom BMFSF geförderten DDF-Projekt „Zentrale Kämpfe der ostdeutschen oppositionellen Frauenbewegung während der Umbruchsphase 89/90 – Auseinandersetzungen um Erwerbsarbeit und Kinderbetreuung.“ In der feministischen Bibliothek MONAliesA lagert ein Archiv an Grauer Literatur mit Dokumenten zu frauenbewegten und feministischen Themen der letzten 70 Jahre. Seit 2016 arbeiten wir diesen Bestand sukzessive wissenschaftlich auf. Im Rahmen des DDF-Projekts widmen wir uns 2019 zentralen Themen der oppositionellen Frauenprojekte der Umbruchphase 1989/90. Für die Erstellung digitaler Dossiers und die Durchführung von Interviews, die im DDF veröffentlicht werden sollen, beschäftigen wir uns mit Kämpfen der Frauen um Gleichberechtigung in der Erwerbsarbeit und der damit in Zusammenhang stehenden Problematik der Kinderbetreuung. Darüber hinaus wollen wir die Auseinandersetzungen von und mit Erzieherinnen bzw. Kindergärtnerinnen während der Umbruchsphase 89/90 aufarbeiten und in Kontext mit heutigen Diskussionen um Care-Arbeit und Kinderbetreuung stellen.